Juliane Koch für ein Jahr in Uganda

Unsere JRK-Gruppenleiterin Juliane machte sich Anfang September auf zu einer ganz besonderen Reise - sie wird für ein Jahr in Uganda leben.

m Auftrag des Jugendrotkreuzes wird sie sich dort in einem Waisenhaus um Kinder in Not kümmern.

Wir wünschen Ihr auf Ihrer Reise viel neue Erfahrungen und freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen.

nach oben

Kreisjugendausflug nach München

7 JRK'ler und 3 Gruppenleiter unterwegs in München

Am 17.-19. Juli 2015 war es endlich soweit: Das Kreisjugendrotkreuz veranstaltete seinen traditionellen Münchenausflug für die Jugendgruppen im Kreis. Treffpunkt war die Eschachschule in Dunningen. Von dort aus fuhr ein ganzer Bus voll mit Jugendrotkreuzler in die bayrische Hauptstadt. Der Busfahrer war zuversichtlich, dass wir ohne Stau um 23 Uhr in der Jugendherberge ankommen. So war es dann auch. Die Zimmer wurden schnell bezogen, da um 1 Uhr alle im Bett sein mussten. Einige waren so von der Fahrt geschafft, dass sie sich sofort ins Bett zurück zogen. Die Anderen erkundeten noch die Juhe und den Pizzaautomat. In 3 Minuten gab es fertige Pizza.

Am Samstagmorgen, nach dem Frühstück, fuhren wir Richtung Stadt. Dort stieg eine Stadtführerin zu, die uns interessanten Geschichten über München erzählte. Danach hatten wir Zeit zur freien Verfügung. Es wurde gegessen, eingekauft und im großen Brunnen auf dem Stachus gebadet. Außerdem blieb kein FC Bayern München Fan Shop unentdeckt. 

Gegen 15 Uhr fuhren wir zu den Bavaria Filmstudios. Wir durften bei einer Live-Verkaufsendung zuschauen, durch das Originale U-Boot aus dem Film „Das Boot“ laufen oder vor einer Blue Wall eine Wettervorhersage vorführen. Am Abend gab es in der Jugendherberge ein leckeres Abendessen. Trotzdem musste der Pizzaautomat auf Hochtouren arbeiten.

Am Sonntag mussten wir die Juhe verlassen. Nachdem alle Gepäckstücke verstaut waren, fuhren wir nach Dachau. Dort bekamen wir Einblicke in den schrecklichen Alltag eines Konzentrationslagers. Wenig Schlaf, schwere Arbeit, keine Krankenverpflegung und Ausbeutung war tägliches Programm für die Häftlinge.

Nach der Führung fuhr der Bus auch schon wieder zurück nach Dunningen. Auf der Fahrt wurde nochmal viel über das Wochenende gelacht.  Das Wochenende in München hat allen sehr viel Spaß gemacht. 

nach oben

Jugendrotkreuz Rottweil nimmt an Kreisjugendfeuerwehrzeltlager teil

Die Zeltstadt auf dem Hardt
Ehrung der Siegermannschaft

Zum ersten Mal in der Geschichte wurde das Jugendrotkreuz Rottweil zum Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Rottweil auf das Hardt eingeladen. Vier mutige Jugendrotkreuzler folgten dieser Einladung und reisten am 26. Juni zusammen mit der Jugendfeuerwehr Rottweil an. Nachdem alle Zelte aufgebaut und bezogen waren, ließ man den Abend gemütlich ausklingen. Am folgenden Tag stellte das JRK eine Erste Hilfe Station, die im Rahmen der Lagerolympiade gemeistert werden musst. Am Nachmittag fand ein Seifenkistenrennen statt, bei dem das Jugendrotkreuz eine Sanitätswache stellte. Am nächsten Tag stand dann auch schon wieder die Heimreise an. Nach dem Mittagessen wurden die Zelte abgebaut und mit vereinten Kräften der Platz gesäubert.

Wir bedanken uns bei der Kreisjugendfeuerwehr für diese tolle Kooperation und hoffen auf viele weitere, spannende, tolle und witzige Zeltlager mit euch.

nach oben

Kreisjugendrotkreuzausflug ins Sensapolis

Letzten Samstag, den 27.06.2015, fand ein lang ersehnter Ausflug statt -  Die Fahrt der Kindergruppen des Kreisjugendrotkreuzes ins Sensapolis. Der Indoor Freizeitpark bei Stuttgart bietet viele Attraktionen, wie z.B ein Kletterpark über das gesamte Areal, Riesen-Rutschen und Bälle Bäder. So hatten an diesem Tag nicht nur die Jüngeren viel Spaß, auch die begleitenden Gruppenleiter kamen beim gemeinsamen E-Kart fahren voll auf ihre Kosten. Die Kinder durften sich frei durch den Park bewegen, sodass jeder, das ausprobieren konnte, worauf er Lust hatte. Auch der Wissensbereich kam nicht zu kurz, mit großem Erstaunen wurde die Entstehung eines Miniatur Tornados beobachtet. Nachdem die letzten Minuten noch einmal voll ausgekostet wurden und einige ein kleines Mitbringsel gekauft hatten, fuhren wir zusammen wieder zurück nach Rottweil. Auf der Rückfahrt wurde einstimmig entschieden, dass dies ein wirklich „cooler“ Tag war.

nach oben

Neuer JRK-Gruppenleiter in Rottweil

Seit Mitte Juni freuen wir uns über unseren neuen Gruppenleiter

Fabian Bettinger.

Fabi ist 23 Jahre alt und bringt in der Kinder- und Jugendarbeit schon Einiges an Erfahrung mit.
Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit und hoffen viel Spaß mit ihm zu haben.

nach oben

Unsere Gruppenleiterin Anja verlässt uns für ein Jahr

Anfang Juni mussten wir uns von unserer langjährigen Gruppenleiterin

Anja Müller

auf unbestimmte Zeit verabschieden. Sie wir ein Jahr in der USA verbringen. Wir wünschen ihr auf ihrem weiteren Weg alles Gute und hoffen, dass sie auf ihrer Reise genauso viel Spaß haben wird, wie wir ihn in den Gruppenstunden mit ihr hatten.

nach oben

Austausch mit der Jugendfeuerwehr Wellendingen

Das Jugendrotkreuz trifft die Jugendfeuerwehr Wellendingen

Unser Jugendrotkreuz besuchte im November die Jugendfeuerwehr Wellendingen. An verschiedenen Stationen konnten wir in die Tätigkeit der Feuerwehr hinein schnuppern. Es wurde ein verrauchter Parcours aufgebaut, in dem eine Person vermisst wurde.

Zwei Wochen später kam dann die Jugendfeuerwehr Wellendingen zum Gegenbesuch nach Rottweil. Wir erwarteten sie bereits mit einer kleinen Präsentation über den DRK Ortsverein Rottweil.Weiter ging es mit einem kleinen Quiz. Die stabile Seitenlage, ein Notfallkrankentransportwagen und ein Handverband wurden gezeigt. Das theoretisch Erlernte konnte anhand eines kleinen Fallbeispiels auch gleich in die Praxis umgesetzt werden, als ein in Panik geratenes Mädchen mit einer tiefen Schnittwunde an der Hand in den Raum stolperte.

Wir bedanken uns für die Zusammenarbeit mit dem Jugendfeuerwehr Wellendingen und hoffen auch weiterhin auf eine gute Kooperation.

nach oben

JRK'ler aus Rottweil zeigen, wie man hilft

Helfen steht jedem gut!

Unsere JRK Gruppe nahm im Sommer 2014 an dem deutschlandweit ausgeschriebenen Handyclip des JRK Deutschland teil. Thema des Wettbewerbes war „Erster sein, wenn man Dich braucht! Zeig, was Du im Notfall machst“. Heutzutage herrscht immer häufiger das Vorurteil, dass Jugendliche bei einem Notfall eher ein Video erstellen und im Internet posten anstatt zu helfen. Sinn des Wettbewerbes war zu zeigen, dass JRK Gruppen und Schulsanitätsgruppen aus Deutschland diesem Vorurteil nicht entsprechen. Für die Bewertung war es wichtig, dass der Adressat die gezeigte Hilfeleistung nach machen kann, die Kreativität und wie viele „Likes“ das Video in YouTube erhielt. Teilnehmen konnten alle Jugendlichen unter 14 Jahren.

Unsere Gruppe entwickelte das Drehbuch und die einzelnen Video-Sequenzen, für den insgesamt 60 Sekunden langen Clip, komplett eigenständig.

Von den insgesamt 21 eingereichten Clips landeten wir mit unserem Video „JRK’ler aus Rottweil zeigen, wie man hilft“ auf dem zweiten Platz.

"Ihr habt etwas geschaffen, auf das ihr noch lange stolz sein könnt", lobte Manfred Lenz (Vereinsvorsitzender) die Kinder und Jugendlichen bei der Urkundenübergabe.

Der Handyclip ist noch immer unter folgendem Link https://www.youtube.com/watch?v=6T9WwhZUZTY auf YouTube einsehbar.

nach oben

Erste Hilfe Wettbewerb in Söllingen 2014

Auch dieses Jahr nahm eine Gruppe des Jugendrotkreuz Rottweils am Leistungsvergleich in Söllingen teil. So traten 6 JRK’ler am Freitagabend die Reise nach Söllingen an. Nachdem wir unser Zelt bezogen hatten, ging es zur Begrüßungsveranstaltung. Es war toll viele altbekannte Gesichter wieder zu treffen. In geselliger Runde ging der erste Abend schnell zu Ende. Am nächsten Morgen startete der Parcours. Unterschiedliche Aufgaben warteten auf die Teams. Sowohl Spaß-, Theorie-, wie auch Erste-Hilfe-Stationen waren zu meistern. Abends fand die Siegerehrung statt. Unsere Mannschaft belegte den

3. Platz.

Der nächste Morgen kam viel zu schnell, sodass die Heimreise auf dem Programm stand. Alles in allem war es ein gelungenes, tolles und aufregendes Wochenende.

 

nach oben

Erste Hilfe Landesentscheid am 19. Juli 2014

Eine Essensstation betreut durch einen JRK'ler

Der jährlich stattfindende Landesentscheid der Bereitschaften fand am 19. Juli 2014 im Rahmen des 100-Jährigen Jubiläums des Ortsverein Rottweils bei uns statt. Auch das Jugendrotkreuz war aktiv mit 8 Jugendlichen vertreten. Schon morgens wurde beim Richten der Lunchpakete geholfen. Tagsüber waren unsere JRK’ler dann als Gruppen- oder Stationsbetreuer im Einsatz.

 

nach oben

Besuch bei der Feuerwehr Rottweil

Am 04. Juni 2014 besuchte das Jugendrotkreuz die Freiwillige Feuerwehr Rottweil. Nachdem Patrick Kohl uns ein paar Infos über die Feuerwehr und ihre Aufgaben erklärt hatte wurden wir in zwei Gruppen durch den Fuhrpark gelotst. Unterstützt von drei Jugendfeuerwehrlern wurden die Eigenschaften und technischen Ausstattungen der einzelnen Fahrzeuge gezeigt und erläutert. Im Hof konnten unsere JRK’ler selber testen wie ein Feuerlöscher funktioniert oder sahen eindrucksvoll was passiert wenn man Wasser in heißes Öl schüttet. Mit der Hubarbeitsbühne konnten wir abschließend über ganz Rottweil blicken. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für die tolle Zeit bei der Feuerwehr Rottweil.

nach oben

Präsentationstag des DRK Ortsverein Rottweil

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens stellte sich der DRK-Ortsverein mit einem Präsentationstag in der oberen Hauptstraße in Rottweil am 01.06.2014 vor. Die Besucher konnten die Feldküche in Aktion erleben, DRK Oldtimer bestaunen, sich am Erste-Hilfe Stand informieren und ausprobieren, sowie die aktuellen Fahrzeuge der aktiven Bereitschaft begutachten.

Dabei kam das Jugendrotkreuz natürlich nicht zu kurz. Am Infostand erzählten die Mitglieder selbst begeistert von ihren Gruppenstunden und den gemeinsamen Aktionen. Nebenan war ein Stand mit selbstgemachten alkoholfreien Cocktails und Zuckerwatte aufgebaut, was von der Bevölkerung begeistert angenommen wurde.

Außerdem bot das Jugendrotkreuz Kinderschminken und Luftballons an
Interesseierte Passanten konnten mit den JRK Kindern gemeinsam ein Rotkreuz-Spiel ausprobieren.

Dieser Tag ging für das Jugendrotkreuz erfolgreich zu Ende, da jeder Einzelne sein Engagement und seine Begeisterung für den Verein gezeigt hat und neue Mitglieder geworben werden konnten.

nach oben

Jugendrotkreuz Rottweil lädt zu einem Spaßwettbewerb ein

Im Rahmen unseres 100 Jährigen Jubiläums des DRK Ortsverein Rottweil wurden verschiedene Programmpunkte von allen Untergruppierungen wie z.B. die Bereitschaft und auch das Jugendrotkreuz über das Jahr hinweg veranstaltet. Eine der Veranstaltungen des Jugendrotkreuzes war der Spaßwettbewerb für Jugendgruppen von Hilfsorganisationen des Kreises Rottweil. Stattfand die Aktion bei leider bei sehr kaltem, regnerischem Wetter am 03. Mai 2014 im Stadtgraben von Rottweil. Es gab natürlich Stationen bei denen das Wissen über Erste Hilfe, sowohl in Form eines Quiz oder auch in Form eines von uns überlegten Fallbeispiels in der Praxis, gefordert wurde. Wie unser Motto „Spiel, Spaß und Spannung“ für diesen Tag bereits aussagt, sollte auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Der Wettbewerb war durch unterschiedliche Teamspiele oder auch Geschicklichkeitsspiele geprägt. So mussten die Teilnehmer bei der Feuerwehr mit den Wasserschläuchen versuchen Pylonen umzuschmeißen, bei der Bergwacht so viel wie möglich Getränkekisten aufeinanderstapeln, beim THW einen gefüllten Wasserbecher anhand eines Spreizers von A nach B transportieren oder das Geschick im Sackhüpfen, Kleiderbügelweitwurf und vieles mehr beweisen. Durch die Unterstützung unserer Bereitschaft war auch eine dem Wetter entsprechende Verpflegung gewährleistet.

Trotz des schlechten Wetters war innerhalb der Gruppen strahlende Gesichter und viel Ehrgeiz erkennbar.

 

Gewonnen hatten zum Schluss auf dem:

3. Platz die JRK Gruppe Tennenbronn I

2. Platz die Jugendfeuerwehr Wellendingen

1. Platz die Jugendfeuerwehr Göllsdorf

nach oben

1000 Konservenblutspende in Rottweil

Unsere JRK'ler an ihrem Cocktailstand

Im Rahmen des 100-Jährigen Jubiläums des DRK Ortsverein Rottweils fand eine Blutspende der besonderen Art statt. Es sollten 1000 Blutkonserven abgenommen werde. Ein ganz schön hohes Ziel. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen fand dieses einzigartige Experiment statt. Auch das Jugendrotkreuz war mit von der Partie. Neben einem Infostand, gab es selbst gemixte, alkoholfreie Cocktails vom Jugendrotkreuz. Unter den Namen „Null positiv“ oder „AB negativ“ erhielten die Spender eine kostenlose Erfrischung.  
Am Ende konnte das Ziel der 1000 Spenden leider nicht ganz erreicht werden, jedoch war die Aktion, auch für das Jugendrotkreuz, ein voller Erfolg.

 

nach oben

Halbjahresabschluss 2013

Am 17.07.13 fand unser diesjähriger Halbjahresabschluss im Eschachtal statt. Gruppenleiterin Nathalie Sahr, die sich jetzt für einen noch unbestimmten Zeitraum verabschiedet, übernahm die Planung des Halbjahresabschluss und gestaltete so ihren "letzten" Dienstabend. Die Kinder konnten aber beruhigt bleiben...sie wird uns erhalten bleiben und nach ihrer Pause wieder in unser Team einsteigen! Den Abend verbrachten wir so zusammen mit unsern Gruppenkindern im Eschachtal. Bei dem schönen Wetter konnten sich die Kinder ein wenig in der Eschach erfrischen und im Anschluss sich wieder bei einem Picknick stärken. 

Rund um war es mal wieder ein sehr toller Halbjahresabschluss und Nathalie Sahr wünschen wir auf ihrem Weg eine schöne Zeit und alles Gute!

nach oben

Internationaler Erste Hilfe Wettbewerb in Söllingen

Alle zwei Jahre findet der internationale Erste Hilfe Wettbewerb in Söllingen statt. Gestartet sind dieses Jahr 27 Gruppen (JRK und Bereitschaften) aus vier Nationen. Auch aus Rottweil waren wieder zwei Gruppen mit je 6 Startern dabei. 

Zu bewältigen gab es 28 Erste Hilfe- und Spaßstationen bei denen die Gruppen ihr Können unter Beweis stellen mussten. Darauf bereiteten sich die zwei Gruppen aus Rottweil auch gut vor. Im Vorraus fanden mehrere Übungstage statt, an denen Erste Hilfe intensiv geübt wurden. Dabei unterstütze uns auch die Bereitschaft Rottweil mit Mimen und Ausbildern. Die gute Vorbereitung spiegelte sich auch im erfolgreichen Ergebnis der zwei Gruppen wieder.

Die Gruppe RW 1 mit den Startern Svenja Pfundstein, Janina Rieger, Matthias Winz, Juliane Koch, Heiko Tscherter und Steven Blenk erreichten den 1. Platz. Nur knapp dahinter erreichte die Gruppe RW 2 mit den Startern Nathalie Sahr, Rebecca Sauter, Etienne Bantle, David Walter, Michael Wagner und Michael Neumann den 2. Platz.

Nach jedem Wettbewerb, also auch nach diesem steht eines fest: Auch in zwei Jahren werden wir wieder mit dabei sein wenn es heißt, den 1. und 2. Platz zu verteidigen.

Weitere Bilder gibts hier! 

nach oben

Sanitätsdienst beim Seifenkistenrennen

Wie schon in den vergangenen Jahren übernahm das Jugendrotkreuz Rottweil beim traditionellen Seifenkistenrennen in Dietingen den Sanitätsdienst. Dabei bestand die Aufgabe der JRK´ler darin, die Erstversorgung vor Ort zu sichern. In Team´s auf die Strecke verteilt, garantierten sie die optimale Überwachung des Rennens. Durch diesen Dienst bot sich die Möglichkeit ihr erlerntes Wissen aus den Dienstabenden in der Realität unter Beweis zu stellen, und einmal arbeiten zu können wie die "Großen". Anschließend hat das JRK den Dienst mit einem Spaziergang durch das Dorffest ausklingen lassen.

 

nach oben

Ausflug in den Erlebnispark SENSAPOLIS

Gruppenfoto vor dem Märchenschloß

Ende letzten Jahres waren die „kleinen“ Jugendrotkreuzler (6-11 Jahre alt) im Abenteuer-Indoorpark Sensapolis in Böblingen. Nach einer einstündigen Fahrt konnten wir als einige der ersten den Indoorfreizeitpark erobern. Dort warteten nicht nur ein Märchenschloß und ein Piratenschiff auf uns, sondern auch ein Raumschiff mit vielen Rutschen und eine Kletterwand. Die verschiedenen Attraktionen machten sehr viel Spaß, die nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene in ihren Bann ziehen konnten. Es gab auch eine Science-Etage, in der kindgerecht viel über die naturwisenschaftlichen Rätsel erklärt wurde, oder auch zum Anfassen bereitstand.

Nach ziemlich schnell vergangenen 7 Stunden traten wir zufrieden aber müde (Gruppenleiter = müde ; JRKler = wach und sehr lebendig!!) unsere Heimfahrt an. Es war ein großes, abenteuerliches und interessantes Erlebnis für alle Beteiligten.

nach oben

Besuch bei der Rottweiler Feuerwehr

Am 23.09.10 besuchten wir mit der großen JRK-Gruppe die freiwillige Feuerwehr in Rottweil. Dort wurden wir von Stadtbrandmeister Rainer Müller und zwei seiner Kollegen (Patrick Kohl und Lothar Banholzer) erwartet. Wir wurden durch den ganzen Fuhrpark mit den vielen verschiedenen Fahrzeugen der Feuerwehr geführt, und bekamen so einen Einblick in die Aufgaben der Feuerwehr und den Gerätschaften die sie im Einsatzfall einsetzen. Der Höhepunkt war aber dann doch am Schluss die Besichtigung der Hubarbeitsbühne und die Fahrt auf 30 m Höhe mit einem tollen Blick über die Innenstadt von Rottweil.

Bilder vom Besuch gibt es in der Bildergalerie.

nach oben

Internationale Begegnung mit dem Armenischen Jugendrotkreuz

Nathalie Sahr mit Flüchtlingskindern

Als ich von Januar bis März 2010 meinen Gruppenleiterlehrgang machte, ahnte ich noch nicht was für ein Abenteuer auf mich wartet. Am Abschlusstag meines Lehrgangs bekam ich mit der Bescheinigung einen Flyer bei dem es um eine Internationale Begegnung mit dem Armenischen Jugendrotkreuz ging. Meine erste Frage für mich war erst einmal, wo liegt überhaupt Armenien?? Ich setzte mich zu  Hause an den Rechner und informierte mich erst einmal über das Land. Ich stürzte mich von einer Website in die nächste und konnte gar nicht mehr aufhören.

Das Baden- Württembergische Jugendrotkreuz hat seid 1994 eine Partnerschaft mit dem Armenischen Jugendrotkreuz. Es finden regelmäßige Treffen statt, in Armenien und in Deutschland. Nach dem ich die Erlaubnis meiner Eltern hatte meldete ich mich sofort für die Internationale Begegnung an. Von da an ging eigentlich alles ganz schnell. Ich lernte die anderen Leute kennen die mitführen, bereitete mich auf eine Präsentation für die Armenier vor und dann kam auch schon der Tag der Abreise. Wir bekamen im Vorfeld schon einen Übersichtsplan, was wir alles in den 11 Tagen so alles vorhatten. Von Stadtbummel, Diskussionsrunden, leben in Gastfamilien, Besuch im Flüchtlingsheim, Spenden sammeln, Denkmale besichtigen und Städte erkunden bis hin zum Campen im Norden mit den Flüchtlingskindern war alles dabei. Ich war sehr gespannt und aufgeregt.

Die Zeit dort verging wie im Flug. In den ersten Tagen hatten wir noch das Gefühl noch ewig hier zu sein, doch der Tag der Abreise kam schneller als gedacht. Doch wir genossen die Tagen in den Gastfamilien, die alle total nett waren, und die Tage die wir mit den Flüchtlingskindern im Camp verbrachten. Wir bekamen so viele Eindrücke über das Land, dass man sie anfangs gar nicht in Worte fassen konnte.

Armenien war für mich ein einziges Abenteuer. Ich war zum ersten Mal ohne meine Eltern in einem fremden Land unterwegs. Ich finde die Landschaft dort total klasse. Von Schneebergen, Wiesenlandschaft bis hin zu kleinen Wüstengebieten ist alles dabei.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Kultur, das Land und die Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Wenn ich die Möglichkeit bekomme noch einmal dort hin zu Reisen, werde ich sie auf jeden Fall nutzen.

Ich rate auch jedem, der einmal die Chance bekommen sollte an so einer Internationalen Begegnung teilzunehmen, die Chance zu nutzen. So eine Erfahrung macht man nur einmal im Leben.

 

Mehr zu unseren Tagen in Armenien gibt es auf unserem Blog, den wir jeden Tag mit unseren Erlebnissen und Erfahrung gefüllt haben. Dort gibt es auch genaue Berichte, über unsere abwechslungsreichen Tage in Armenien

Link: http://jrk-stuttgart.de/index.php?id=arc

nach oben

Leistungsvergleich Söllingen 2010

Zum 5. internationalen Erste-Hilfe-Wettbewerb in Söllingen traten auch dieses Jahr wieder zwei Leistungsvergleichgruppen mit je 5 Helferinnen und Helfern aus dem JRK Rottweil an. Zu bewältigen gab es einen Parcour von 20 Stationen in denen die Gruppen ihr Wissen und ihre Teamarbeit in Erste-Hilfe-Aufgaben wie zB. einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrradfahrern oder aber bei Geschicklichkeitsaufgaben wie beim Kanufahren unter Beweis stellen konnten. Am selben Abend noch bei der Siegerehrung wurden die zwei Gruppen für ihre gute Leistung belohnt. Die Gruppe RW I mit den Helferinnen und Helfern: Mareike Brüggemeier, Marita Graf, Rebecca Sauter, Elena Müller und Alexander Binder konnten sich über den 2. Platz freuen. Die Gruppe RW II mit den Helferinnen und Helfern: Nathalie Sahr, Verena Wagner, Janina Rieger, Matthias Winz und Etienne Bantle verpassten nur knapp das Siegerpodest, konnten sich aber über einen hervorragenden 4. Platz freuen. Insgesamt haben 21 Mannschaften teilgenommen. Da es der 5. internationale Wettbewerb war und die Leistungsvergleichgruppen aus Rottweil auch zum fünften mal dabei waren, wurde Rottweil noch zusätzlich für das fünfjährige geehrt. Der Leistungsvergleich in Söllingen ist bei uns zur Tradition geworden und so waren sich auch alle JRKler einig in 2 Jahren wieder an den Start zu gehen. 

Seite druckenSeite empfehlennach oben